Nachhaltigkeit im Fußball - Interview mit Nico Briskorn

Nachhaltigkeit im Fußball Redakteurin Susanne Blech im Interview mit Nico Briskorn, Leiter Corporate Social Responsibility (CSR) beim Bundesligisten VfL Wolfsburg und Mitglied im Arbeitskreis für gesellschaftliches Engagement der Bundesliga-Stiftung.

wolfsburg

Nachhaltigkeit im Fußball (NIF): Herr Briskorn, Sie sind studierter Sportmanager und Leiter Corporate Social Responsibility beim VfL Wolfsburg. Warum sollte eine CSR Stabsstelle Bestandteil des Sportmanagements eines Fußball-Proficlubs sein?

Nico Briskorn: Bundesligavereine stehen genauso wie Wirtschaftsunternehmen in der gesellschaftlichen Verantwortung. Das Engagement beschränkt sich dabei längst nicht mehr nur auf den Sport, sondern schließt unterschiedliche Aktivitäten im sozialen und ökologischen Bereich mit ein. Mit der Gründung der Deutschen Bundesliga-Stiftung hat die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) ein wichtiges Signal gesetzt. Seit 2009 hat die Stiftung schon über 50 Projekte mit einer Gesamtsumme von mehr als drei Millionen Euro gefördert. Schon diese Entwicklung zeigt, warum es für die Vereine immer wichtiger wird, das Thema mit hoher Professionalität anzugehen.

Lesen Sie das gesamte Interview bei unserem Partner Nachhaltigkeit im Fußball.

HIER LESEN

Veröffentlicht:

Zurück zur Übersicht