Mein Ein und Alles

Veröffentlicht:

© simonthon / photocase.comDies ist eine Zusammenfassung des Zeit Online Artikels von Franziska Langhammer.

Jeder strebt nach dem perfekten Job, der die eigene Erfüllung verspricht. Viele Arbeitnehmer und vor allem angehende Arbeiter suchen heutzutage ein nettes Team, umgängliche Vorgesetzte, Weiterbildungsmöglichkeiten und das Gefühl für eine sinnvolle Sache gebraucht zu werden. Hauptsache man fühlt sich wohl.

Früher war der Job noch da, um Geld zu verdienen. Man hat nicht hinterfragt, was man eigentlich tut. Es war egal, ob es die eigene Berufung ist oder ob man tatsächlich mit seiner Arbeit etwas bewirken kann. Heute wird das Gehalt bei der Arbeitgeberwahl auch gern einmal zur Nebensache. Der Fokus liegt auf die Identifikation mit den Normen und Werten der Unternehmen, bevor man sich auf einen Job einlässt. Wenn diese nicht mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmen, wird auf eine Bewerbung in guter Position vorzugsweise verzichtet.

In der heutigen Zeit möchte man sich nicht mehr von einem Unternehmen abhängig machen, in dem man sich unwohl fühlt. Arbeitnehmer legen mehr Wert auf eine persönliche Atmosphäre und Wertschätzung vom Arbeitgeber, als einfach nur Teil eines Gefüges zu sein.

Aber man sollte dennoch nicht vergessen, dass fehlende Distanz zum Job und somit fehlende Trennung zwischen Privatem und Arbeit auch kontraproduktiv sein kann. Warum? Lesen hier.

Zeit Online

Zurück zur Übersicht