Interview: Annemarie Blanco, IPC, Digital Media Manager

675

Wir interviewen die Digital Media Managerin des Internationalen Paralympischen Komitees über ihren Weg in die Sportbranche, die unterschiedlichen und spannenden Aufgaben ihres Jobs und ihre Ratschläge für alle, die eine Karriere im Sport anstreben.

Können Sie uns etwas über Ihre Position beim Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) erzählen?
Meine derzeitige Position ist die Digital Media Managerin beim IPC. Ich arbeite im vierköpfigen Digital-Team, in dem meine Hauptrolle die Planung und Erstellung von Inhalten für unsere sozialen Accounts ist, einschließlich der Paralympischen Spiele und der 10 IPC-Sportarten, für die wir als Internationaler Verband tätig sind. Darüber hinaus unterstütze ich unsere hauseigene Videoproduktion, die digitalen Aktivierungen unserer Sponsoren und das Live-Streaming von Veranstaltungen für unsere Website, YouTube, Facebook und Twitter.

Wie hast du deine Reise in die Sportkarriere begonnen?
Ich komme aus den USA und habe meinen Bachelor im Journalismus gemacht, bevor ich in der Musik- und Medienbranche gearbeitet habe. Nach ungefähr fünf Jahren wurde mir klar, dass ich im Sport arbeiten wollte. Also kündigte ich meinen Job und ging zurück an die Schule, um einen Master in Sportmanagement in Tennessee zu machen.

Ich habe sicher viele Praktika gemacht, wahrscheinlich acht oder neu Praktika zwischen meinem Bachelor- und Master-Studium. Diese waren wirklich wertvoll, um einen Fuß in die Tür zu bekommen, Leute in der Industrie kennen zu lernen und meine Fähigkeiten zu entwickeln. Das hat sich ausgezahlt, als ich nach meinem Master nach Colorado gezogen bin und einen Job beim US-amerikanischen Olympischen Komitee bekommen habe. Von dort ging ich zu den US Paralympics und dem USA Boxing. Während dieser Zeit traf ich einige IPC Funktionäre, wie Craig Spence (Leiter Marketing und Kommunikation) und Alexis Schaefer (Rundfunk- und Wirtschaftsdirektor) und konnte zu den Paralympischen Spielen 2016 in Rio als befristete Arbeitskraft reisen, um in den sozialen Medien über Leichtathletik zu berichten. Ungefähr ein Jahr später wurde eine unbefristete Stelle am IPC verfügbar und hier bin ich.

675

Welche Ratschläge haben Sie für diejenigen, die eine Karriere im Sport anstreben?
Sicherlich gibt es in den USA viele Leute, die im Sport arbeiten wollen, dementsprechend ist der Wettbewerb hart und es kann sehr schwierig sein erstmal einen Fuß in die Tür zu bekommen. Aus diesem Grund können Praktika eine große Chance sein. Es kann sehr schwierig sein, weil viele Menschen auf die gleiche Position hinarbeiten und der eigene Weg nicht immer zu einem Job führt.

Ich glaube, es ist wichtig, mit dem Aufbau eines Netzwerks innerhalb der Branche zu beginnen, auch wenn die Wege sehr verschieden sein können. Vielleicht über Praktika, Freiwilligenarbeit oder auch bei Veranstaltungen und Kongressen. All das wird helfen, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Sobald man da ist, musst man demütig und geduldig sein. Der erste Job wird nicht unbedingt das sein, woran Sie leidenschaftlich interessiert sind, aber machen Sie sich selbst unentbehrlich und gehen Sie noch einen Schritt weiter, was zu Möglichkeiten führt, an denen Sie länger interessiert sind.

Rückblickend, wenn ich keins meiner Praktika gemacht hätte, was mich dazu gebracht hätte, jemanden zu treffen, was mich dazu gebracht hat, professionelle Beziehungen zu schaffen und jede Menge Erfahrung in der realen Welt zu sammeln, glaube ich nicht, dass ich in der heutigen Position wäre. Also netzwerken, netzwerken, netzwerken und zeigen Sie sich da draußen!

Warum wollten Sie im Sport arbeiten, was ist Ihre Motivation?
Ich habe mich immer für Sport interessiert und ich denke, dass ich nach meiner Arbeit in der Musikbranche wusste, dass ein 9-to-5-Job nichts für mich ist. Vielleicht ist mir am wichtigsten, dass ich vom Sport immer sehr begeistert war. Ich denke insbesondere an die Paralympische Bewegung, denn sie hat eine einzigartige Möglichkeit, eine so große Vielfalt von Menschen durch eine gemeinsame Vision zusammenzubringen. Ich bin aufgewachsen, als Facebook und Twitter auf den Markt drängten und soziale Medien die Berichterstattung zunehmend beeinflussten und verstärkten. Es war mein Ziel, diese beiden Aspekte miteinander zu verbinden.

675

Welche persönlichen Eigenschaften sind für den Beginn Ihrer Karriere wichtig?
Wir ein sehr kleines Team, deshalb brauchen wir Leute, selbst auf Praktikantenebene, die Verantwortung übernehmen können. Initiative zu ergreifen ist wirklich wichtig, es geht nicht nur um eine Liste von Aufgaben, die Sie erledigen müssen, es geht darum, Ihre Ideen zu entwickeln, Ihre Meinungen und Gedanken zu zählen und proaktiv zu sein, das alles hilft Ihnen sich „unentbehrlich" zu machen.  Das sind Eigenschaften, die wir beim IPC definitiv suchen.

Was gefällt Ihnen am meisten an Ihrem Job?
Keine zwei Tage sind gleich, was ich wirklich genieße. Die Welt zu bereisen, unglaubliche Athleten zu treffen und dabei zu helfen, die Paralympische Bewegung zu vergrößern ist eine einmalige Chance. Ich glaube auch, dass ich besser unter Druck arbeite, was wir auf jeden Fall sehr oft haben, besonders während der Spiele, bei Weltmeisterschaften und anderen Events. Aber ich liebe es auch, dass ich kreativ und innovativ sein kann, das treibt mich an, besser in meinem Job zu sein. Wenn man digital arbeitet, ändert sich die Landschaft ständig und das ist sehr wichtig, um sich auf die Bereitstellung ansprechender Inhalte für unsere Fans konzentrieren zu können.
 

 

Dieses Interview wurde vom GlobalSportsJobs Insights-Team entwickelt.

banner


Wenn Sie an Ihrer Karriere in der Sportindustrie arbeiten wollen, legen Sie sich noch heute einen Account an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was die neuesten Einblicke in die Industrie, Events und Jobs im Sport angeht.

Zurück zur Übersicht