Ein Tag im Leben eines FIFA-Projektmanagers

Veröffentlicht:

Mohsin 520

Unser Partner FIFA begeleitet im monatlichen Magazin FIFA 1904 einen Mitarbeitenden bei seiner Arbeit. In der Dezember Ausgabe steht der Projektmanager Mohsin Mitha im Mttelpunkt und berichtet von seiner Tätigkeit.

Als Mohsin Mitha in seinem Heimatland Südafrika das Inserat für die Stelle im Projektmanagementteam der FIFA sah, wusste der heute 34-Jährige sofort, dass er sich unverzüglich darum bewerben wollte. Zur FIFA hatte er schon zuvor geschäftliche Kontakte geknüpft, war er doch im Rahmen der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika bereits beratend für den Weltfussballverband tätig. Damals noch bei der Firma Deloitte in Lohn und Brot, arbeitete er für das lokale Organisationskomitee­ in seinem angestammten Bereich, dem Projektmanagement.

Nach seinem MBA-Abschluss tut Mitha das nun seit April 2014 im Home of FIFA in Zürich, und er ist dabei genauso im Bereich des Projektmanagements und Wissenstransfers tätig – denn was wäre
ein wasserdichtes, komplexes Projektmanagement ohne die Möglichkeit, all das, was ein Projekt wie etwa die Organisation einer ganzen WM ausmacht, auch speichern zu können? Nur so lassen sich die ganz grossen, aber auch die kleineren, kurzfristigen Projekte an einem anderen Ort und mit anderen Firmen und Personen nahtlos reproduzieren.

„Wir haben derzeit, wenn es um die Organisation der Männer-WM geht, bei der FIFA 64 unterschiedliche Bereiche, in denen Projektmanagement und Wissens­ transfer betrieben werden“, sagt Mohsin in seinem Büro im Home of FIFA. „Und jeder Bereich ist an sich faszinierend. Wenn man verfolgt, wie ein Projekt in seiner ganzen Komplexität Formen annimmt und am Ende zum Beispiel eine WM wie geplant über die Bühne geht, dann hat das etwas Aufregendes. Und die Befriedigung ist gross.“

Wenn Mitha nicht gerade Fristen setzt oder komplexe Gantt-Diagramme erstellt, erkundigt er sich am liebsten bei den Kolleginnen und Kollegen über gute Restaurants in der Stadt. „Über die Art und Weise, wie man in einer bestimmten Kultur kocht, versteht man ihre Menschen besser“, sagt er und ist für einen gastronomischen Tipp – ob asiatisch, afrikanisch, karibisch oder eine andere Region der Welt – stets dankbar. Und es sind einige Tipps, denn in der FIFA arbeiten Menschen aus 45 Staaten …

Das monatliche Magazin der FIFA, FIFA 1904, gibt Einblicke in die Welt der FIFA. Jede Ausgabe enthält ein Profil eines FIFA Team Mitglieds mit dem Titel „Gesichter der FIFA“ (drei Kurzinterviews mit Team Mitgliedern) und „Ein Tag im Leben von“ (ein tiefgründiger Einblick in den Tag eines ausgewählten Team Mitglieds).

Schauen Sie sich hier die komplette aktuelle Ausgabe an und erfahren Sie mehr über die FIFA als Arbeitgeber.

Wenn Sie an Ihrer Karriere in der Sportartikelindustrie arbeiten wollen, legen Sie sich noch heute einen Account an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was die neuesten Einblicke in die Industrie, Events und Jobs im Sport angeht.

FIFA Banner

Zurück zur Übersicht