Durch digitalen Einfluss kann die Beziehung zwischen Fußballvereinen und Fans verändern werden

Veröffentlicht:

digital
Ein neuer Internet-Browser verändert die Schlüsselbeziehung im Fußball – die zwischen einem Verein und seinen Anhängern. Nach Aussage unseres redaktionellen Partners „Digital Sport“  ermöglicht „Premier Browser“ ein weitaus höheres Engagement für Marken und erhöht dabei den positiven Nutzen für die Fans. 

David Berney, früherer Geschäftsführer einer gemeinnützigen Organisation hat auf Basis seines Wissens und seiner Erfahrungen in der „Wohltätigkeits-Industrie“ eine Plattform entwickelt, die eine Vielzahl an gemeinnützigen Gemeinschaften rund um ein einzelnes Interesse zusammenführt.

Sein Produkt „Permier Browser“ – eine im Design eines Fußballvereins herunterladbare Erweiterung des Internet-Browsers – bietet den Fans des Vereins für das Nutzen des Browsers Bonuspunkte, die im Gegenzug für Fanartikel ihres Clubs eingelöst werden können.

Berney führt aus: „Wir wollten etwas kreieren, das den Nutzer nicht dazu zwingt sein Verhalten zu ändern, deshalb haben wir an einer herunterladbaren Erweiterung für Computer und Browser gearbeitet. Die Erweiterung ermöglich ohne jegliche Beeinflussung des Nutzerverhaltens und Onlineshoppings Bonuspunkte zu erlangen, welche für Fanartikel eingelöst werden können.  Nicht nur, dass Fans ihr Smartphone oder ihren Computer mit dem Design ihres Lieblingsvereins ausstatten können, darüber hinaus erstattet das Bonusprogramm den Fans Geld zurück und diese unterstützten dabei ihren Verein.“  Obwohl David seine Browsererweiterung ursprünglich mehr als ein Werkzeug für gemeinnütziges Engagement sah, als eine direkte Verbindung zwischen Fan und Club,  sollte nach Möglichkeiten gesucht werden, sie zusammen zu bringen.

„Es geht um nachhaltiges Engagement. Während ein Verein Umsatz aus digitalen Werbemaßnahmen erzielen kann, wird dieser Gewinn mit den Fans geteilt und gleichzeitig  wird die Nutzergemeinde gestärkt.“

Mit F.C. Everton sowie Manchester City hat Berney bereits frühzeitig Unterstützer gefunden und zielt nächstes Jahr auf Registrierungen von zwanzig weiteren Vereinen ab. 

Lesen Sie hier den Artikel in voller Länge.

Wenn Sie an Ihrer Karriere in der Sportartikelindustrie arbeiten wollen, legen Sie sich noch heute einen Account an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was die neuesten Einblicke in die Industrie, Events und Jobs im Sport angeht.

 

 

Zurück zur Übersicht