Diese 10 fatalen Denkfehler bringen Bewerber um den Traumjob

denkfehler branded 520
Sie kassieren eine Absage nach der anderen und mit dem neuen Job will es einfach nicht klappen? Dabei bewerben Sie sich aus Frust schon auf Stellen, die eigentlich weit unter Ihrem Niveau liegen und Ihre Gehaltsvorstellung haben Sie auch längst runtergeschraubt? Sicher liegt es daran, dass Sie keinen roten Faden im Lebenslauf haben und auch keine frische Dreißig mehr sind. Was denken Sie denn? – Diese und andere Gedanken plagen viele Bewerber, wenn sie nach Erklärungen suchen, warum sie mit ihrer Qualifikation und Berufserfahrung einfach nicht beim potenziellen neuen Arbeitgeber punkten können. Dass sie sich so immer tiefer in eine Haltung manövrieren, mit der sie als Kandidat immer schwächer werden, das bemerken viele von ihnen nicht. Hier sind die 10 größten Denkfehler, mit denen sich Bewerber unnötig selbst im Weg stehen:


1. Ich erfülle die Anforderungen an die Stelle nicht

Täglich erscheinen in den Jobbörsen Tausende neue Stellenangebote. Jeden Morgen gehen E-Mails mit Jobs entsprechend gespeicherter Suchprofile bei Millionen von Wechselwilligen ein und präsentieren die aktuellsten Offerten. Jeder einigermaßen spannend klingende Jobtitel wird auf Passung hin untersucht. In der nächsten Sekunde dann meist die Ernüchterung: Passt nicht! Ob geforderte Berufserfahrung, ein bestimmtes Studium oder die Kenntnis spezieller Software, die Gründe für das Gefühl, die Anforderungen nicht zu erfüllen, machen sich schnell breit. Manchmal kommt es mir im Gespräch mit Bewerbern so vor, als ob sie gerade nach Gründen suchen, sich nicht auf eine Stele zu bewerben – und weiter auf den einen Traumjob zu warten.

Besonders Frauen lassen sich oft durch das Anforderungsprofil einer Stellenausschreibung abschrecken und bewerben sich nicht, weil sie glauben, nicht zu 100% zu passen. Auch solchen Bewerbern ist eine möglichst hohe Passung wichtig, die Wert auf ihre Außenwirkung legen oder perfektionistisch veranlagt sind. Sie empfinden es als unangemessen oder anmaßend, eine Bewerbung zu verschicken, die nicht alle Anforderungen erfüllt.

Mein Tipp: Werfen Sie eine Stellenanzeige nicht sofort in den Papierkorb, sobald Sie glauben, dass Ihnen eine Qualifikation fehlt. Ist der Arbeitgeber für Sie attraktiv, klingt die Stelle spannend und trauen Sie sich selbst die Aufgaben zu, die Sie mit der Position verbinden, dann gehen Sie einen Schritt weiter: Was genau bringen Sie hierfür mit und was ist es wirklich, wovon Sie glauben, dass es Ihnen noch fehlt?...

Sie wollen mehr über die weiteren Denkfehler von Bewerber erfahren? Klicken Sie hier und lesen Sie den Originalartikel von Dr. Bernd Slaghuis!

Veröffentlicht:

Zurück zur Übersicht