Die Paralympics der Zukunft

Veröffentlicht:

Paralympic IPC

Die ersten Paralympischen Spiele Lateinamerikas zeichneten sich durch eine einmalige Atmosphäre aus und haben einen bleibenden Eindruck bei der globalen Bewegung des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) hinterlassen. Wir stellen die künftigen Paralympischen Spiele vor – von Pyeongchang 2018 bis Peking 2022.

Pyeongchang IPC

Bis zu den Paralympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang liegen weniger als 500 Tage vor uns. Das Organisationskomitee (POCOG) hat bereits mit einer Reihe von Testveranstaltungen begonnen. Diese finden von November bis nächsten April statt und umfassen sechs paralympische Wintersportarten.

Die erste paralympische Wintersport-Testveranstaltung wird die Rollstuhlcurling-Weltmeisterschaft sein, die vom 4. bis 11. März ausgetragen wird. Das Sportereignis, an dem 10 Teams teilnehmen werden, findet im Gangneung Curling Centre mit 3.500 Zuschauerplätzen statt.

Ab dem 10. März finden zudem das Finale der IPC-Snowboard-Weltmeisterschaften, der IPC-Biathlon- sowie Skilanglauf-Weltcup in Pyeongchang statt.

Bei den Paralympics in Sotschi 2014 feierte Para-Snowboarding vom 10. bis 13. März seine Premiere. Beim Höhepunkt der Saison werden Snowboarder im Riesenslalom und Snowboardcross-Wettkämpfen gegeneinander antreten.

Vom 10. bis 15. März heißt das Alpensia Biathlon Center mit 7.500 Zuschauerplätzen die weltbesten Parathleten in den Disziplinen Para-Biathlon und Para-Langlauf willkommen. Das Biathlon Center wurde bereits im Jahr 1998 erbaut, jedoch für die Winter-Paralympics 2018 rundum erneuert.

Im März wird in Pyeongchang auch das IPC-Weltcup-Finale in Ski Alpin ausgetragen – einem Wettbewerb, bei dem Skifahrer in den Disziplinen Abfahrt, Super-G, Alpine Kombination, Riesenslalom und Slalom gegeneinander antreten.

Die letzte paralympische Testveranstaltung ist die IPC- Weltmeisterschaft in Sledge-Eishockey A-Pool, die vom 15. bis 23. April stattfindet. Die USA, der amtierende Weltmeister und Paralympic-Sieger, wird eines von acht Teams sein, die auf dem Eis im neu errichteten Gangneung Hockey Centre mit 10.000 Zuschauerplätzen aufeinander stoßen werden.

Die Paralympischen Winterspiele Pyeongchang 2018 finden vom 9. bis 18. März 2018 statt.

Tokyo 2020 IPC

Nach der Schlusszeremonie der Paralympischen Spiele 2016 hat die Paralympische Flagge ihre lange Reise von Brasilien nach Tokio angetreten, wo sie nur wenige Tage später am 21. September eintraf.

Die Olympische und Paralympische Flagge wurden zusammen mit der japanischen Nationalflagge am Tokyo Metropolitan Government Plaza in Shinjuku gehisst und wehten dort, in einer der lebhaftesten Gegenden der japanischen Hauptstadt, im Wind. Dies stellt den letzten Meilenstein für den Brückenschlag zwischen den beiden Austragungsorten dar.

Beim feierlichen Hissen der Flaggen waren 3.000 Zuschauer vor Ort. Anschließend wurde die Reise der Olympischen und Paralympischen Flagge für Tokio 2020 gestartet. Im kommenden Jahr werden die Olympischen und Paralympischen Flaggen an mehr als 60 Orten in und um Tokio ausgestellt, darunter ein paar der kleinen zu der Metropole gehörenden Inseln sowie drei der im Jahr 2011 vom Erdbeben in Ostjapan heimgesuchten Präfekturen. Diese Veranstaltungen sollen für mehr öffentliche Aufmerksamkeit und Unterstützung für die Spiele im ganzen Land sorgen.

Judoka Kento Masaki, der bei den Paralympischen Spielen in Rio eine Bronzemedaille gewann, nahm an der Zeremonie teil und sagte: „Dadurch wurde uns vor Augen geführt, dass Tokio nicht nur der nächste Austragungsort, sondern auch die erste Stadt ist, die schon zum zweiten Mal Gastgeber der Paralympischen Spiele sein wird. Ich denke, dies ist ein wirklich bedeutender Schritt, um die Dynamik der Paralympischen Spiele zu fördern.“

Das Interesse an den Paralympics in Tokio 2020 ist auch in vielen anderen Ländern groß. So war das Japan-Haus Tokio 2020 in Rio eines der beliebtesten Hospitality-Häuser bei den Spielen 2016 in der brasilianischen Hauptstadt. Es begrüßte mehr als 82.000 Besucher aus der ganzen Welt und sorgte folglich dafür, die japanische Kultur zu präsentieren und die Begeisterung für das Gastland der Spiele 2020 zu erhöhen.

Beijing 2022 IPC

Der Verwaltungsrat des IPC hat am 5. September bei einem Treffen in Rio vorläufig die Aufnahme von Bobrennen bei den Paralympischen Winterspielen Peking 2020 genehmigt.

Bobrennen reihen sich somit neben den sechs bestehenden paralympischen Wintersportarten – Ski Alpin, Biathlon, Langlauf, Sledge-Eishockey, Snowboarding und Rollstuhlcurling – in die Liste der Wettkampfsportarten von Peking 2022 ein. Der Antrag auf Aufnahme der Sportart Skeleton wurde abgewiesen, da diese Sportart zahlreiche erforderliche Kriterien nicht erfüllt.

Damit die Aufnahme des Bobsports in Peking 2022 die uneingeschränkte Zustimmung erhalten kann, muss diese Sportart in der Saison 2016/17 sowie 2017/18 eine Reihe von Mindestanforderungen erfüllen, die vom Verwaltungsrat des IPC festgelegt wurden.

In beiden Saisons müssen in der Sportart mindestens sechs Worldcup-Rennen sowie eine Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Zudem sollten jedes Jahr mindestens 12 Nationen aus mindestens drei Regionen daran teilnehmen.

Die Entscheidung unterliegt der endgültigen schriftlichen Zustimmung seitens des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sowie des Organisationskomitees von Peking 2022. Peking 2022 wird ihr Emblem für die Olympischen Winterspiele im zweiten Halbjahr 2017 vorstellen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von unserem Partner, dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC), im "Paralympischen Magazin" veröffentlicht.


Wenn Sie an Ihrer Karriere in der Sportindustrie arbeiten wollen, legen Sie sich noch heute einen Account an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was die neuesten Einblicke in die Industrie, Events und Jobs im Sport angeht.

IPC banner

Zurück zur Übersicht