3 Dinge, die ich mir für den Tag merken will, an dem ich selbst Chef werde

Veröffentlicht:

adidas internship

 

In diesem Artikel von Kasper Personen reflektiert er die erste Hälfte seines Praktikums bei adidas. Er beschreibt, was er in den letzten sechs Monaten Berufserfahrung gelernt hat, sowohl job-spezifisch als auch an zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Er hat sich drei Themen im Speziellen herausgenommen, die er als besonders wichtig erachtet, wenn es um eine mögliche, zukünftige Managerrolle geht. Diese sind „Offenheit gegenüber kritischen Fragen“, „Innovation ist für jedermann“ und „offene und ehrliche Kommunikation“.

Offenheit gegenüber kritischen Fragen

Eines der Hauptziele eines Praktikums ist das Sammeln wertvoller Berufserfahrung. Man kommt häufig in eine Organisation und weiß vergleichsweise wenig über das Unternehmen und die Industrie, verglichen mit erfahrenen Leuten. Besonders am Anfang ist es ein wichtiger Teil des Jobs möglichst schnell auf den neuesten Stand zu kommen, die Prozesse zu verstehen, etc. Als Praktikant sollte man nicht schüchtern sein und das Beste aus der Situation machen, indem man auch eingefahrene Prozesse in Frage stellt und über Verbesserungen nachdenkt. Im Grunde genommen sind es Sie, die mit einem unvoreingenommenen Auge auf die Ausführung der alltäglichen Arbeit schaut. Natürlich braucht es ein wenig Mut, diese Prozesse zu hinterfragen. Die Ermutigung durch einen Manager kann zu großartigen Deals führen und könnte mit gesteigerter Effizienz, Zeitersparnis und anderen ansehnlichen Verbesserung für das Unternehmen belohnt werden. Daher würde ich in einer Manager-Position immer versuchen, kritische Fragen und Vorschläge bezüglich verbesserter Arbeitsprozesse zu begünstigen und zu fördern.

Innovation ist für jedermann

Innovation ist ein zentraler Wert bei adidas und das Unternehmen steckt eine Menge Arbeit hinein, ein Arbeitsklima zu schaffen, welches dies erlaubt. Für mich als Praktikant ist es immer motivierend, ein Teil eines funktionsübergreifenden Meetings oder einer Brainstorming Session mit so vielen kreativen Köpfen zu sein. Ich habe gelernt, dass großartige Ideen aus ungezwungen Situationen heraus entstehen können und nicht unbedingt mit Erfahrungen oder Verantwortungsbereichen verknüpft sein müssen. Als Manager würde ich daher ein Arbeitsklima schaffen wollen, in dem jeder die Möglichkeit hat, kreativ zu werden und in dem Chancengleichheit herrscht. Ich denke, es gibt viele kleine Dinge, die man machen kann, um Innovationen zu entfachen, und diese kleinen Dinge könnten zu erheblichem Nutzen für die Organisation führen.

Offene und ehrliche Kommunikation

Um den dritten und letzen Punkt von Kasper Personen zu lesen, klicken Sie hier und lesen Sie den Original Artikel.

Um diese Gedanken in einer großen Organisation innerhalb der Sportindustrie in die Tat umzusetzen, klicken Sie hier und finden Sie noch heute einen Praktikumsplatz.

Zurück zur Übersicht