#MYSPORTSJOB: Wie es ist, Projektmanager bei Sportradar zu sein

david schamuhn

Sportradar ist der Weltmarktführer für sport- und wettbezogene Daten sowie digitale Informationen und weiß diese für seine Kunden auf der ganzen Welt zu nutzen. Aber wie ist es, für eine Sportagentur wie Sportradar zu arbeiten?
Pojektmanager David Schamuhn spricht mit uns darüber, wie er zu seiner aktuellen Position gekommen ist und was er daran so schätzt, Teil dieses Unternehmens zu sein.

Wo kommen Sie her und wie sind Sie bei Sportradar gelandet?
Ich habe zuvor in Hamburg gelebt, habe 2 Jahre für Sportradar in St. Gallen gearbeitet und bin kürzlich nach London gezogen. Ein früherer Kollege hatte gerade erst bei Sportradar angefangen und ich erinnere mich noch, wie er mir von diesem „unbekannten Start-Up“ erzählt hat. Ich habe mich auf einen Job im selben Büro beworben und der Rest ist Geschichte.

Was sind Ihre Aufgaben bei Sportradar?
Ich bin Projektführer in der audiovisuellen Abteilung. Mein Team und ich, wir haben in den letzten zwei Jahren zwei Streaming-Dienste entwickelt. Mein Job ist es, die Fäden der verschiedenen Projektteams in der Hand zu halten, die Entwicklung zu überschauen, die täglichen Prozesse zu überwachen und die Produktentwicklung voran zu treiben.

Was an Sportradar mögen Sie am meisten?
Obwohl es dieses Unternehmen nun bereits seit 10 Jahren gibt, herrscht immer noch ein Start-Up Feeling!

Was schätzen Sie besonders an Ihrem Job?
Ich mag es, in einem sehr internationalen Unternehmen zu arbeiten, so habe ich die Chance, Menschen aus all unseren Büros auf der ganzen Welt zu treffen und mit ihnen zu arbeiten. Außerdem ist der Mix aus IT und Sport eine interessante Kombination und führt zu vielen neuen Möglichkeiten, die in der Welt des Profisports bis jetzt noch nicht entdeckt wurden.

Warum sollte Ihr bester Freund zu Sportradar kommen?
Weil ich auch von einem meiner besten Freunde gefragt wurde! Jedes Büro scheint eine kleine Familie zu sein, in der du Tag für Tag gerne arbeitest.

Welchen Ratschlag haben Sie für Leute, die bei Sportradar arbeiten wollen?
Platzieren Sie eine Wette auf das nächste Spiel IhresTeams und fragen Sie sich, warum Sie diese Entscheidung getroffen haben und was Sie dazu bewegen hätte können, auf das gegnerische Team zu wetten.

Was war bisher Ihr prägendster Sportmoment? (aktiv oder passiv)
Da gibt es eigentlich drei:

  • Der 7:1 Sieg von Deutschland gegen Brasilien bei der WM 2014 (sogar noch unvergesslicher als der WM-Titel)
  • FC Schalke 04 und wie sie 4 Minuten die Meisterschaft gefeiert haben, bevor sie gemerkt haben, dass Bayern München sie in der letzten Minute doch noch gewonnen hat
  • Die Teilnahme am Melbourne Marathon 2011


Um den Original-Artikel zu lesen, der auf www.sportradar.com veröffentlich wurde, klicken Sie hier.

Klicken Sie hier, um alle vakanten Stellen bei Sportradar auf GlobalSportsJobs.de zu sehen.

Veröffentlicht:

Zurück zur Übersicht