"Gesichter der FIFA"... (Chris, Lilia, Rolf)

FIFA 520

Die FIFA ist die wohl bekannteste Sport Institution. Die FIFA schützt die Integrität des Fussballs und bekämpft die Korruption im Fussball. Die FIFA arbeitet gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden und Konföderationen an der Verbesserung und Stärkung der Standards in der globalen Fussball-Gemeinde, um dem Fussball das solide Fundament zu geben, dass er benötigt, um überall aufzublühen.

Die Spielregeln bieten eine gemeinsame Sprache, um die einzigartige, vereinigende Kraft des Fussballs in den offenen und demokratischen Strukturen der FIFA zu unterstützen. 1994 gegründet und mit Sitz in Zürich, hat sich die Organisation über die Jahre entwickelt und führt Projekte, Aktivitäten, Wettbewerbe und Veranstaltungen durch. Mit insgesamt 211 Mitlgiedsvereinen, ist es es eine wahrhaft globale Organisation, deren Einfluss weltweit spürbar ist.

Allerdings ist nicht so bekannt wer die Leute sind, die bei der FIFA arbiten. Wer sind die Gescihter der FIFA? Woher kommen sie? Welche Positionen besetzen sie? Warum haben sie sich entschlossen bei der FIFA zu arbeiten? Was bedeutet es für sie beim internationalen Fussball zu arbeiten?

Finde heraus was Chris, Lilia und Rolf bei der FIFA machen:


Name: Chris Unger 
Funktion: Leiter der Abteilung FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ 
Alter: 48
Nationalität: Österreicher
Bei der FIFA seit: 2007

Wie kamen Sie zur FIFA?
Im Sommer 1993 vor der WM in den Vereinigten Staaten war ich ehrenamtlicher Team Liaison Officer der Deutschen beim sogenannten US Cup. Es war eine grossartige Erfahrung. Danach erhielt ich für die WM in New York zum Glück eine Festanstellung und wurde wohl mit dem Virus der WM-Organisation infiziert.

Was machen Sie bei der FIFA?
Mein Team ist Projektmanager des Konföderationen-Pokals und der Weltmeisterschaft. Wir koordinieren die Planung und die vielen damit verbundenen operativen Bereiche. Wir sind zudem direkt für das Wettbewerbsma-nagement, den Betrieb der Spielorte und das Delegationsmanagement verantwortlich.

Was war Ihr schönstes Erlebnis bei der FIFA?
Jedes Mal, wenn ich meiner Familie und meinen Freunden – vor allem den Fussballfans unter ihnen – von meiner Arbeit erzähle, wird mir bewusst, wie privilegiert ich in jeder Hinsicht bei meiner Arbeit bin. Neben der Bühne zu stehen und zu sehen, wie die WM-Gewinner den Pokal in die Höhe stemmen, ist besonders schön. 

Denken Sie anders über die FIFA, seit Sie hier arbeiten?
Seit ich 2007 bei der FIFA begonnen habe, hat es einige Hochs und Tiefs gegeben. Ich bin froh, dass nun wieder der Fussball im Mittelpunkt steht


Name: Lilia Winogradowa
Funktion: Persönliche Assistentin der Generalsekretärin
Alter: 32
Nationalität: Russin
Bei der FIFA seit: 2013

Wie kamen Sie zur FIFA?
Die soziale Dimension des Fussballs hat mich schon immer fasziniert. Wie er die Menschen rund um mich vereint, antreibt und begeistert – und wie ich mich bei einem Fussballspiel anstecken liess.

Wen möchten Sie im Fussball gerne kennenlernen, und warum?
Sir Bobby Charlton, den ultimativen Gentleman auf dem Rasen und den grössten Fussballer unter den Gentlemen. Unsere Bewunderung für ihn wird mit den Jahren nur noch grösser.

Wer ist das grösste Team aller Zeiten?
Die niederländische Nationalmannschaft der 70er-Jahre und ihr totaler Fussball – wegen ihres eleganten Stils und ihrer Kameradschaft auf dem Spielfeld.

Was war Ihr schönstes Erlebnis bei der FIFA?
Das Endspiel und die Preisverleihung bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, als ich gleich neben dem Pokal stand, von dem alle träumen,und bei der Vergabe der Medaillen half, die alle auf diesem Planeten möchten. 


Name: Rolf Tanner
Funktion: Gruppenleiter/Jurist
Alter: 40
Nationalität: Schweizer
Bei der FIFA seit: 2008

Was machen Sie bei der FIFA?
Ich arbeite in der Abteilung Organisations- und Sportrecht, die die FIFA intern berät und u. a. alle möglichen nicht kommerziellen Verträge ausfertigt, die FIFA-Statuten ver-fasst und die Statuten der FIFA-Mitgliedsverbände überprüft.

Was war Ihr schönstes Erlebnis bei der FIFA?
Da gibt es unglaublich viele. Einmalig war sicher die Ankunft im Soccer-City-Stadion während des Eröffnungsspiels der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 in Johannesburg.Die Stimmung w
ar fantastisch und der Lärm der Vuvuzelas ohrenbetäubend. Ein unvergessliches Fussballerlebnis!

Denken Sie anders über die FIFA, seit Sie hier arbeiten?
Absolut. Die FIFA hat vor allem in den letzten beiden Jahren viel erreicht. Sie hat sich stark reformiert und erkannt, dass von einer internationalen Sportorganisation mehr Transparenz und Rechenschaft verlangt wird. Wir steh
n in der FIFA-Geschichte an einem Wendepunkt und haben die einmalige Chance, unter den internationalen Organisationen in Sachen Good Governance und Ethik eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Wen möchten Sie im Fussball gerne kennenlernen, und warum?
Lucas Radebe, den Kapitän des südafrikanischen National-teams bei den Weltmeisterschaften 1998 und 2002 und Gewinner des FIFA-Fairplay-Preises 2000. Lucas gehört zu den Spielern, die sich sehr für arme und bedürftige Kinder engagieren.

 

Das monatliche Magazin der FIFA, FIFA 1904, gibt Einblicke in die Welt der FIFA. Jede Ausgabe enthält ein Profil eines FIFA Team Mitglieds mit dem Titel „Gesichter der FIFA“ (drei Kurzinterviews mit Team Mitgliedern) und „Ein Tag im Leben von“ (ein tiefgründiger Einblick in den Tag eines ausgewählten Team Mitglieds).

Schauen Sie sich hier die komplette aktuelle Ausgabe an und erfahren Sie mehr über die FIFA als Arbeitgeber.

Wenn Sie an Ihrer Karriere in der Sportartikelindustrie arbeiten wollen, legen Sie sich noch heute einen Account an und bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was die neuesten Einblicke in die Industrie, Events und Jobs im Sport angeht.

FIFA Banner

Veröffentlicht:

Zurück zur Übersicht