"Effektiver als Trikotsponsoring"

Veröffentlicht:

andreas marx

'Sponsor News' Interview. Andreas Marx, Marketingdirektor bei Opel, über die 4 Fußball-Engagements der Automarke - und speziell Jürgen Klopp.

sponsor news: Herr Marx, Jürgen Klopp ist als Borussia-Dortmund-Coach aber auch für Opel sehr erfolgreich gewesen, als Markenbotschafter war er einer der glaubwürdigsten Testimonials. Wie stellt sich die Situation jetzt beim FC Liverpool dar, schließlich ist Klopp Ihr Werbepartner geblieben?
Marx: Richtig, die Partnerschaft mit Jürgen Klopp bleibt bestehen und ist unabhängig von seiner ehemaligen Trainertätigkeit beim BVB. Wir werden ihn auch zukünftig in der gewohnten Weise im Rahmen von TVSpots kommunikativ aktivieren und auch andere persönliche Termine sind bei entsprechender Planung wie bisher für uns realisierbar. Vielleicht nicht mehr so spontan wie zu seiner Dortmunder Zeit, aber mit etwas Vorlauf funktioniert auch das so professionell und partnerschaftlich, wie wir das von ihm seit 2012 kennen...

sponsor news: ...aber beim FC Liverpool ist Opel-Schwester Vauxhall seit Jahren der Co-Sponsor. Wie vereinbaren Sie dies?
Marx: Auf jeden Fall war das für den Start der Partnerschaft perfekt. Es ging
ja alles sehr schnell und es war für uns natürlich eine ideale Ausgangssituation, dass es hinsichtlich des Automobilpartners des FC Liverpool keine Interessenskonflikte gab, auf die wir und Jürgen hätten Rücksicht nehmen müssen. Aber festzuhalten ist, dass Jürgen Klopp Markenbotschafter von Opel ist und nicht als Partner für Vauxhall auftritt.

sponsor news: Außerdem ist Vauxhall, wie Opel eine GM-Tochter, Sponsor der 4 britischen Fußballverbände. Wo sind da die Schnittstellen mit Ihrer Marke?
Marx: Schnittstellen gibt es diesbezüglich wenige, da wir keinen gemeinsamen Markt haben. Vauxhall agiert im Fußballsponsoring autark. Wir tauschen allerdings Erfahrungen aus und nutzen Synergien, wenn sich welche ergeben. Wie zum Beispiel im Hinblick auf die Fußball-EM, zu der die Vauxhall-Kollegen über ihre Partnerschaften mit den teilnehmenden Nationen England, Wales und Nordirland natürlich Zugänge haben, die wir so nicht bekommen, etwa bei Tickets.

sponsor news: Kommt Klopp auf der Insel in TV-Spots und oder in den sozialen Medien zum Einsatz?
Marx: Nein, Jürgen Klopp agiert nur für die Marke Opel und tritt entsprechend nicht in Vauxhall-Spots auf. Nur in Irland – dort sind wir mit der Marke Opel vertreten. Das gilt so auch für die sozialen Medien. Die Vauxhall- Kommunikation zu Beginn seiner Trainertätigkeit in Liverpool war diesbezüglich eine Ausnahme.

sponsor news: Wie wird Klopp Opel-intern genutzt?
Marx
: Jürgen Klopp hatte bereits eine Vielzahl persönlicher Auftritte vor Opel-Mitarbeitern, -Händlern und -Partnern. Seit 2012 kommen wir da bestimmt auf mehr als ein Dutzend Termine. Hervorzuheben sind natürlich seine Auftritte bei der letztjährigen IAA zur Weltpremiere des neuen Opel Astra und bei der Betriebsversammlung an der Unternehmenszentrale in Rüsselsheim im März 2015. Hier kamen fast 9.000 Mitarbeiter, um ihn live zu erleben. Als es bei seiner Vorstellung ‚Standing Ovations‘ der Kollegen gab und man spürte, wie er die Opelaner – gleich ob aus der Verwaltung oder der Produktion – auf seine besondere empathische Art und Weise anspricht, war das definitiv Gänsehaut-Feeling pur. Und in diesem Jahr erwartet die 100 erfolgreichsten Opel-Händler ein absolutes Highlight-Event in seiner neuen fußballerischen Heimat. Beim vorletzten Heimspiel des FC Liverpool in dieser Saison werden sie live an der Anfield Road dabei sein und ihn anschließend auch persönlich treffen.

sponsor news: Spielt Klopp weiter beim Opel Family Cup als Pate mit?
Marx: Der "Opel Family Cup" wird in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge ausgetragen und selbstverständlich ist Jürgen Klopp wieder als Botschafter und Gesicht dieser besonderen Event und Turnierserie mit von der Partie. Als Mit-Initiator liegt ihm dieses Turnier sehr am Herzen und das wird Jürgen Klopp auch in diesem Jahr wieder zum Ausdruck bringen.

sponsor news: Wie hat er Ihrer Meinung nach der Marke Opel durch seine Rolle als Markenbotschafter und Testimonial geholfen, etwa bei den Image- und Sympathiewerten?
Marx: Wir wissen, dass Jürgen Klopp einen sehr großen Anteil daran hat, dass sich die öffentliche Wahrnehmung von Opel seit 2012 so positiv veränderte. Das bestätigen uns zahlreiche Marktforschungsuntersuchungen. Die Markenattraktivität unter ...


Das vollständige Interview können Sie auf 'Sponsor News' nachlesen.

Zurück zur Übersicht