"200 Hisense-Geräte im Stadion"

Veröffentlicht:

dugandzic

Hisense-Marketingleiterin Monika Dugandzic im "sponsor news" Interview über ihre Sponsorships bei der Euro 2016, Red Bull Formel 1 und Schalke 04.

Immer mehr chinesische Konzerne kaufen sich in europäische Firmen ein, vorzugsweise in solche mit klingendem Namen, vor allem in England und Frankreich. Wer als aufstrebender chinesischer Player etwas auf sich hält, hält sich eine europäische Beteiligung. Ähnliches ist seit einiger Zeit im Sportsponsoring zu beobachten. Ein Beispiel: Der chinesische Riese Wanda legte sich vor zwei Jahren eine Beteiligung/Sponsoring am Fußballclub Atletico Madrid zu, der Solar-Konzern Yingli ist schon länger beim FC Bayern München engagiert und Huawei seit zwei Jahren beim Premiere- League-Club Arsenal London. Dies nur 3 Beispiele aus einer länger werdenden Liste von China-Marken, die sich mit einem europäischen Sportengagement schmücken, weil sie damit in ihrer Heimat gewaltig an Image gewinnen. Die Steigerung der Markenbekanntheit in Europa ist für sie dabei erst einmal zweitrangig, obwohl man das nicht zugeben würde.

sponsor news: Frau Dugandzic, Sie leiten seit gut zwei Jahren das Marketing von Hisense Germany. Nicht viele Menschen in Deutschland werden wissen, wer eigentlich Ihr Arbeitgeber ist... 

Dugandzic:
Jetzt sicher deutlich mehr, als zu Beginn meiner Tätigkeit für Hisense. Aber ich weiß, was Sie meinen und Sie haben recht: Damals starteten wir praktisch bei Null. Und auch wenn wir heute dank intensiver Sportsponsoring-Maßnahmen viel bekannter sind als 2011, vielleicht doch noch einige Eckdaten zu uns: Gegründet wurde Hisense 1969 in China, ein Jahr später verkauften wir die ersten Fernseher, heute sind wir in unserem Heimatmarkt die Nr. 1 bei TV-Geräten. Zu unseren Produkten zählen auch Kühlschränke und Klimaanlagen. In Deutschland sind wir mit gegenwärtig 40 Mitarbeitern präsent.

sponsor news: Hisense investiert stark in Sportsponsoring. Weshalb? 

Dugandzic:
Eine einfache Antwort: Wir wollen bekannter werden. Und mit den bisherigen Ergebnissen sind wir auch sehr zufrieden. Seit Beginn unserer Partnerschaft mit Schalke 04 im Sommer 2014 konnten wir unseren Bekanntheitsgrad deutlich steigern. 39% der Fußball Interessierten kennen uns inzwischen als Sponsor und unter den Schalke-Fans sind es sogar 59%. Das hat ganz entscheidend mit dem dominanten Branding in der Veltins Arena zu tun, auf den Banden, aber auch auf dem Videowürfel, der sehr markant das Hisense-Logo trägt.

sponsor news: Das allein wird es aber nicht sein. Wie aktivieren Sie Ihr Schalke-Sponsoring?

Dugandzic:
Über Facebook suchen wir vor fast jedem Heimspiel nach dem Fan-Sofareporter, der vom Spielfeldrand live von der Partie berichtet. Dafür haben wir ein Twitter-Tool eingerichtet, das wir in unsere Facebook-Seite eingebaut haben. Auch Fotos werden von den Gewinnern dort gepostet. Das funktioniert über ein Hisense-Smartphone, das wir verschenken. Zusätzlich hat es an den 13 Spieltagen, an denen wir das organisiert haben, auch die Möglichkeit für den Fanreporter gegeben, Schalke- Promis wie Olaf Thon zu treffen.

sponsor news: ...und weiteres? 

Dugandzic:
...Eine andere Aktion ist unser Fan-Zimmer, das wir unter allen Bewerbern verlosen, die uns ihre Begeisterung für Schalke via Bild zeigen und erklären, warum sie es verdient haben. Mit dabei ist hier unter anderem ein Fernseher, ein Kühlschrank und ein schickes Tablet von Hisense.

sponsor news: Zeigen Sie Ihre Produkte im Stadion? 

Dugandzic:
Ja, am Haupteingang des VIP-Bereichs haben wir einen 85-Zoll Fernseher platziert, weitere etwa 200 TV-Geräte von Hisense hängen rund um die Promenade. Im Übrigen nutzen wir unsere Hospitality-Plätze nicht nur, um unsere Kunden einzuladen, sondern auch, um Schalke-Fans die Möglichkeit zu geben, das Spiel von dort aus mitzuerleben. Die Plätze verlosen wir über Facebook. Zuletzt waren es zwei Sitze im Glückauf-Club beim Spiel gegen Stuttgart Ende Februar.

sponsor news: Wie nutzen Sie das Formel 1-Team von Red Bull? 

Dugandzic:
Das ist ein globales Engagement, das von jeder Tochtergesellschaft selbstständig gesteuert wird. Wir haben das Thema Formel 1 zuletzt in unseren Auftritt während der IFA in Berlin integriert. Auf unserem Stand haben wir dazu einen Playseat aufgebaut, also einen Rennsitz-Simulator, und einen bekannten Youtuber eingeladen, darauf seine Fertigkeiten in Sachen Videospiele zu demonstrieren. Das hat wunderbar funktioniert, wir hatten nachher viele junge Besucher, die sich über unsere Produkte informieren wollten und uns auf Nachfrage erklärt haben, dass der Youtube-Star sie auf Hisense aufmerksam gemacht hat. Einige Schalke-Spieler haben sich auch noch in den Playseat gesetzt, so dass wir die beiden Themen gut miteinander verbinden konnten.

sponsor news: Wie präsentiert sich Hisense bei der Fußball-EM?
 
Dugandzic:
An den Details arbeiten wir noch, fest steht, dass wir vor allem am Point-of-Sale aktiv sein werden.


Die neuesten Jobs im Marketingbereich finden Sie wöchentlich auf GlobalSportsJobs.de. Klicken Sie hier für die aktuellsten Stellen oder klicken Sie hier und erhalten Sie die aktuellsten Informationen zu Jobs kostenlos direkt in Ihr Mailfach.

Zurück zur Übersicht