Event Tourismus als Erfolgsrezept

675

Über 365 Veranstaltungen pro Jahr: Die Tourismusregion Zell am See hat sich als Event-Destination etabliert. Der Veranstaltungskalender ist mit diversen Festivals, Ironman 70.3 oder der eMobility-Messe IONICA bunt gemischt. Und das Konzept des Event-Tourismus scheint aufzugehen, denn die jährlichen Übernachtungen sind in den letzten acht Jahren um 700.000 auf 2,7 Millionen angestiegen. Im Interview mit dem ESB Marketing Netzwerk gibt Renate Ecker, Geschäftsführerin von Zell am See-Kaprun Tourismus, unter anderem Einblicke in die Kommunikationsstrategie der Urlaubsdestination sowie der mittelfristigen Ziele.

 

Auf welche Zielgruppe fokussiert sich die Tourismus-Destination Zell am See-Kaprun?
Renate Ecker: Die Zielgruppen wurden aufgrund einer detaillierten Analyse der Region sowie aufgrund der Gästebefragung definiert. Wir haben die „aktiven Genussurlauber“, „Cool Families/ Cool Kids“, „Sportler & Abenteurer“ (outdoor), „Classics/ Sightseeing (Austrian)“ im Fokus.

Wodurch differenzieren Sie sich von anderen Tourismus-Destinationen?
R.E.: Gletscher, Berge und See – Zell am See-Kaprun ist eine der vielfältigsten Ganzjahres-Urlaubsdestinationen mitten im Herzen Österreichs. In keiner anderen Region der Alpen liegen so viele spektakuläre Ausflugsziele und alpine Sehenswürdigkeiten so nah beieinander. Mächtige Berge, sanfte Weiden, der Zeller See sowie das ewige Eis des Kitzsteinhorn-Gletschers und die ungezähmten Naturgewalten des Nationalparks Hohe Tauern entfalten zu jeder Jahreszeit ihren ganz besonderen Reiz. An 365 Tagen im Jahr bietet die Region abwechslungsreiche Aktivitäten unterhaltsamen Familienspaß, stille Fluchten sowie kulinarische und kulturelle Entdeckungen.

Wie erreichen Sie neue Gäste? Welche Rolle spielt die Digitalisierung in diesem Prozess?
R.E.: Soziale Medien schaffen es heute, eigene reichweitenstarke Medien aufzubauen und so neue Gäste anzusprechen. Relevanter und guter Content verteilt sich organisch im Netzwerk und präsentiert unsere Angebote so authentisch bei unseren Gästen. Zudem ergeben sich immer neue und effizientere Möglichkeiten, konkrete Interessen von Gästen über Social Media anzusprechen und so Streuverluste noch besser zu mindern. Herausforderungen ergeben sich vor allem durch die steigenden Ansprüche an Frequenz und Qualität, die dieses neue Medienverhalten an die Produktion von Content stellt.

Was versteckt sich hinter „MyInstaweekend“ und welche Rolle spielt dies in Ihrer Kommunikationsstrategie?
R.E.: Laut einer Statistik des Marktforschers Nielsen vertrauen nur mehr 30% klassischer Werbung, aber 90% Empfehlungen ihrer Freunde. InfluencerInnen sind Spezialisten im Word-of-Mouth-Marketing. Sie haben sich eine Community aufgebaut, die ihnen vertraut und sich von Tipps und Erlebnissen der InfluencerInnen inspirieren lässt. Im Zuge unserer instaweekends laden wir diese großen Social-Media-Accounts ein, die Region Zell am See-Kaprun zu entdecken und so die Bekanntheit der Region bei der Zielgruppe zu stärken. Millionen von Menschen sehen den hochwertigen Content, welchen die InfluencerInnen produzieren, und schaffen Begehrlichkeit, selbst an die Destination zu reisen.

Wie entscheiden Sie, welche Events neue in Ihren Veranstaltungskalender aufgenommen werden?
R.E.: Neue Veranstaltungen werden in erster Linie danach bewertet, inwiefern sie zu unserem Markenkern bzw. unserer Kernkompetenz passen: Wir wollen unseren Gästen eine Vielfalt an faszinierenden Erlebnissen zwischen Gletschern, Bergen und Seen bieten. Außerdem ist das Thema des Ganzjahrestourismus für uns enorm wichtig: Neue Events sollen unter anderem dafür sorgen, dass unseren Gästen ganzjährig etwas geboten wird und Veranstaltungen nicht nur gebündelt in den Sommer- und Wintermonaten stattfinden. Zum Beispiel wurden in den letzten Jahren die Monate April bis Juni verstärkt mit neuen, großartigen Veranstaltungen unterschiedlichster Art bespielt, wie mit dem Line Dance AlpFestival, dem Women’s Trail, dem Austropop Festival, dem Freeski-Event „World Rookie Tour“ auf dem Kitzsteinhorn und zahlreichen weiteren Events für unsere Kernsegmente „Sportler & Abenteurer“, „Aktive Genussurlauber“ und „Cool Families“.

Was sind die mittelfristigen Ziele der Tourismus-Destination Zell am See-Kaprun?
R.E.: Ein wesentliches Ziel ist es, Zell am See-Kaprun zu einer Ganzjahresdestination zu entwickeln. Das bedeutet aber auch, dass es für jede Jahreszeit ein umfangreiches Angebot geben muss, das auf die wichtigsten Zielgruppen zugeschnitten ist. Eine Palette an Events, Sehenswürdigkeiten und Sportarten, die das gesamte Jahr möglichst lückenlos abdeckt, ist hier die Voraussetzung. Um als Region wie Zell am See-Kaprun langfristig Erfolg haben zu können, ist eine effiziente und strategische Planung essentiell. Wir haben ein Ziel und das heißt Wachstum und höhere Wertschöpfung.

 

Dieser Artikel wurde ursprünglich von unserem Partner ESB Marketing veröffentlicht. Der originale Artikel finden Sie hier.


Sind Sie an der Entwicklung Ihrer Karriere in einem ESB Marketing NetzwerkKlicken Sie hier, um aktuelle Informationen zu erhalten.  Alternativ können Sie Ihrer Karriere einen Schub geben, indem Sie sich bei unserem Newsletter „Jobs per E-Mail“ anmelden. Aktuelle Jobs, die für Sie relevant sind, werden direkt in Ihren Posteingang verschickt.

 

create account

Zurück zur Übersicht